Meine Sicht „des Ganzen“

ist mit keiner Sekte oder mir bekannten dogmatischen Denkschule verbunden. Vielmehr glaube ich wie wohl auch andere Wahrheits-Sucher an den gemeinsamen Kern großer Weltreligionen – nicht jedoch an deren dogmatische Verkündigungen, die schließlich von Menschen geschrieben wurden. Immer wieder begegnen mir Menschen, die Ähnliches fühlen – wenn wir uns vertrauensvoll tiefer austauschen.

Ich bin in einem christlichen Umfeld aufgewachsen und kann mit den urchristlichen Werten unserer Kultur – insbesondere mit deren ökumenischer Sicht, wie sie z. B. in TAIZÉ gepflegt wird – trotz meines eigenen emotionalen Weges – in Harmonie leben.

Wesentliche Konsequenz meiner spirituellen Position ist der Versuch, ein glückliches Leben in Freude am Schönen und Guten mit "compassion" für benachteiligte Menschen zu verbinden. Das Engagement für Kinder ist dafür mein konkreter Weg.

Inzwischen wurde mein aus dem hellen Teil des Yin-Yang-Symbols erwachsendes Lichtkreuz – mit einer Hervorhebung des oberen gleichschenkligen (vorchristlichen) Kreuzes – auch die Vorlage für das zukünftige Grabmal für mich und meine Frau Isa auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof:

Hesse-Grab mit Isa und Peter Hesse auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof