Veröffentlichungen

Peter Hesse - MANAGEMENT-SYSTEM
in "Management Enzyklopädie" - Ergänzungsband
1973 Verlag Moderne Industrie, München, Germany - 10 Seiten pdf

Management Bildungskonzept
in 4 Bildungsstufen: Schule - Universität - Fortbildung - lebenslang.
1976 für Deutsche Management Gesellschaft, Peter Hesse, Gründer des Komitee für Management-Bildung in Europa, Erkrath, Germany.
Im Eigenverlag von Peter Hesse - 12 Seiten pdf

Zum Thema Partnerschaft in der Entwicklungshilfe - problematisch aber not-wendig zum Wenden von Not!
ein Artikel aus dem 10-Jahres-Heft der Stiftung vom Dezember 1993: PARTNERSCHAFT in der Entwicklungshilfe?- problematisch aber not-wendig zum Wenden von Not!
Mehr...

Aus der Publikation der Peter-Hesse-Stiftung zum 15. Jahrestag, dem 7. Dezember 1998, der Stiftungsgründung in 1983.
Mehr...

 

Erstes eigenes Buch:

Nach meinem 60. Geburtstag im April 1997 hatte ich begonnen, einige möglicherweise auch für andere SINN-Sucher relevante Lebenserfahrungen in einem Buch zusammenzufassen - über den Brückenbau 

Von der VISION zur WIRKLICHKEIT.

Es ist im Buchhandel erhältlich - z.B. über www.amazon.de
ISBN-NR.: 3-00-004473-6 / € 19,80

Die Vision hochwertiger Vor- und Grundbildung für benachteiligte Kinder in EINEr Welt ist darin eines der zentralen Themen.
Das Buch ist denen gewidmet, die sich wie ich suchend bemühen, Brücken zu bauen von ihren Visionen, ihren Wunschvorstellungen, zu unserer alltäglichen Wirklichkeit. Brücken von rationalen Zielvorstellungen zur Realität, aber auch und vor allem Brücken von der visionären Lenkung durch eine innere Stimme, durch das "höhere Selbst", zur individuellen, gesellschaftlichen und politischen Lebenspraxis.

Visionen würden heute selten gewagt, sagen Pessimisten.

Die Realität sei allzu problembehaftet. Die meisten Menschen hätten den Mut verloren, Visionen zu entwickeln. – Ich glaube dies nicht.
Zum Glück gibt es weiterhin viele denkende und fühlende Menschen, die sich mit den "harten Realitäten" nicht abfinden wollen, im Großen wie im Kleinen.
Mehr...

Ausgangslage und Kernthese im Buch "Von der Vision zur Wirklichkeit": Geführt und DENNOCH frei.

Das Bauen von Brücken von Visionen zur Wirklichkeit ist möglich – nicht nur dann, wenn diese Visionen rational entwickelte Zielvorstellungen sind (der Beginn eines Management-Prozesses), sondern auch und vor allem dann, wenn Visionen geschenkte Eingebungen einer höheren inneren Instanz sind.
Ich bin davon überzeugt, dass wir Menschen freie Instrumente eines höheren Willens sind. Wir sollen und können mitgestalten – in freier Entscheidung, mit den uns geschenkten mentalen Möglichkeiten.

Höhere Lenkung und bewusstes Tun ergänzen sich sinnvoll. Dies gilt in allen Lebensbereichen, so auch für das Bauen von Brücken von Visionen zur politischen Umsetzung in EINEr Welt.

Mir ist bewusst, dass viele – vorwiegend rational denkende und handelnde Menschen – auf behauptete geistig-spirituelle Einflüsse zunächst mit Skepsis reagieren. Ich selbst bin als Diplomkaufmann, Management-Trainer und Wirtschaftsunternehmer zunächst von solcher Skepsis geprägt worden – sozusagen ein „Diplomskeptiker“ (wie Freunde mich nannten).

Andererseits ist der vorwiegend und bewusst geistig-spirituell inspirierte Mensch, insbesondere der Esoteriker, häufig schon weitgehend abgehoben vom Boden materieller Realität.

Letztendlich können (ich meine: sollten) beide Ebenen, die rationale und die geistig-spirituelle, aber in einer Synthese zusammenfinden.
Hinzu kommt noch das bewusste (Er-)Leben der Emotionen.

Der Einzelne kann in solcher ganzheitlichen Verbindung einen sinnvollen Beitrag zum Ganzen leisten – und damit auch selbst glücklicher leben.
Wenn durch geistig-spirituelle Ermutigung sogar die Realisierung von Visionen politischer und amtlicher administrativer Neuerungen möglich wird, dann widerlegt dies Skeptiker, die meinen, der einzelne Mensch könne in unserer Welt nichts bewegen. Er kann - und er wird stärker mit GEISTiger* Hilfe.

*GEISTig = Versalien für den spirituellen Aspekt

"Unterwegs zu einem Jesus von heute" – 
"Nur wer die Herzen bewegt, bewegt die Welt" –
Peter Hesse und Clemens Wilken, Herausgeber, 2003,
Publik-Forum Verlag, Oberursel, ISBN 3-88095-129-2, € 12,80.

"Es ist DENNOCH möglich!",
"25 Jahre Engagement von Peter Hesse in HAITI",
Irene Dänzer-Vanotti, 2006,
Droste-Verlag, Düsseldorf, ISBN 3-7700-1245-3, € 12,80 

"SOLIDARITÄT die ankommt!",
Ziel-effiziente Mittelverwendung in der Entwicklungszusammenarbeit",
Peter Hesse, Herausgeber für Global Marshallplan Initiative, November 2006,
Hamburg, ISBN 3-9809723-8-0, € 15,-www.globalmarshallplan.org

Handbücher für die Montessori Vorschul-LehrerInnen-Ausbildung
in Englisch und in Französisch –
mit Vorwort von Peter Hesse –
Vertrieb: info@nienhuis.nl - www.nienhuis.com

VISION WORKS. From vision to action. From Haiti to ONE world in diversity
2008, Eigenverlag der Peter-Hesse-Stiftung – s. www.solidarity.org
siehe auch auf der englischen Seite.

Wir haben die Wahl: EINE Welt in Vielfalt – oder keine!
Streitschrift
Prinzipien und Strategien zur Realisierung der Vision von EINEr Welt in Vielfalt

Peter Hesse, Dezember 2015,
Droste-Verlag, Düsseldorf, ISBN 978-3-7700-6009-2

Appell an politisch engagierte Menschen zur politischen Einmischung,
angeregt durch meine Streitschrift:
"Wir haben die Wahl: EINE Welt in Vielfalt – oder keine!"

Wir haben die Wahl

 

Ein Gespräch mit Peter Hesse über sein Buch
mit der Journalistin Irene Dänzer-Vanotti –
gefilmt von Bernd Uhlen –
Ende Oktober 2020

 
Irene Dänzer-Vanotti im Gespräch mit Peter Hesse

Das neue Buch von Peter Hesse

  • Klartext: Streitbare Ansichten eines Weltbürgers

Das neue Buch von Peter Hesse

Warum ein Leben in Einheit und Vielfalt für unsere Zukunft wichtig ist.

Gedankensplitter zum Buch Klartext: Streitbare Ansichten eines Weltbürgers.
Warum ein Leben in Einheit und Vielfalt für unsere Zukunft wichtig ist.

Erste, langsam gewachsene Lernschritte – meist mit meditativen, teilweise mystischen inneren Erlebnissen verbunden – führten zur Erkenntnis:

  1. Wir sind alle unterschiedlich in der Vielfalt.

  2. Wir sind DENNOCH in einer anderen Dimension alle eine Einheit.

„Beweise“ für diese emotional gewonnene Erkenntnis wuchsen langsam, zunächst rein rational, dann auch in Verbindung mit wissenschaftlichen Erkenntnisschritten unterschiedlicher Forschungsbereiche.

Motivierend für eine lebenslange Suche nach „der Wahrheit“ war schon ein in den letzten Schuljahren entstandener Einfluss des Gründers meiner Schule, Salem, Kurt Hahn: Sei und bleibe offen – aber wenn „wahrlich“ überzeugt, so gehe deinen Weg auch gegen den Strom!

Diese Geisteshaltung bestätigte anhaltend den schon in den ersten Salemer Schuljahren von mir gerne angenommenen Wahlspruch, das konstruktive Protestwort DENNOCH.

Eine erste wissenschaftliche Hypothese – von mir emotional schon bald als real anerkannt – war die These des Biologen Rupert Sheldrake von der Gestaltungswirkung „Morphischer Felder“. Die Wirkweise dieser Erinnerungen und Erfahrungen speichernden und Aktion prägenden Felder ist zwar bis heute noch nicht wissenschaftlich, also wiederholbar, auf Menschen bezogen „bewiesen“ worden, aber DENNOCH (für mich) voll überzeugend real „wahr“.

Erst im Laufe meines fortschreitenden Lebens geriet ich in den Bann der naturwissenschaftlichen Wahrheiten, die der Naturforscher Alexander von Humboldt durch Beobachtung der Naturrealitäten erwarb und verbreitete:
ALLES in der Natur ist miteinander verbunden.
Dies passte auch zu meinen gefühlten Wahrheiten der Morphischen Felder.

Ich sah, bzw. fühlte schon früh, dass dieses ALLES, wirklich alles, also auch das mystische Phänomen umfasste, wofür ich in der deutschen Sprache nur die respektvolle Schreibweise in Versalien fand: GEIST, das englische „Spirit“. Der Bestätigung „meiner“ Wahrheit, dass dieser GEIST wirklich in ALLEM wirkt, bedarf es zwar nicht, denn ich glaube, eine „Ein-Sicht“ in meine Wahrheit zumindest einmal auf mystische Weise geschenkt bekommen zu haben.

Erst in den letzten Jahren fand ich eine Erklärung in einem weiteren wissenschaftlichen Beweis für meine Wahrheit: In den Möglichkeiten der Quantenphysik. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dieser GEIST im Allerkleinsten nicht auch der letztlich wirkende GEIST der Möglichkeiten im Allergrößten, in der mystisch geheimnisvoll bleibende Raumzeit sein soll.

Peter Hesse – 2.April 2021

Dieser Gedankensplitter ergänzt nun auch in einem ersten Mini-Podcast die weiteren fünf Mini-Podcasts zu Kernthemen des Buches „Klartext“ (siehe Startseite):

 
Alles ist Eins in Vielfalt

Weitere Gedankensplitter als PDF:

 

YouTube Filme und Clips

Peter Hesses Informationen aus der Entwicklungs-Zusammenarbeit:

Mensch direkt

Peter Hesse lernte in Haiti: Problemlösungen gelingen direkt auf Augenhöhe.
Eliten, selten empathisch, folgen eigenen Motiven.
Globale Problemlösung: Öko-soziale Marktwirtschaft statt Marktabsolutismus.

Mensch direkt

Geld und Bildung

Menschliche Entwicklung braucht finanzielle Starthilfen durch Mini-Kredite und/oder Mini-Zuschüsse sowie kindzentrierte früh beginnende Montessori-Bildung – wie in Haiti praktiziert von der Peter-Hesse-Stiftung.

Geld und Bildung

Unten / Oben

Kernwahrheit: Menschen entwickeln sich von unten und innen. Letztlich strebt alles zur Einheit. Nur Hierarchien müssen – wie Treppen – von oben nach unten gesäubert werden. Peter Hesse.

Unten / Oben

Wake-up call Haiti

Wake up call Haiti

 

Alle Videos auf dem Peter Hesse YouTube Kanal